Schulhunde an der Grundschule - Hygieneplan

Ansprechpartner
Tine Hetzl
Leopoldstrasse 3

76530 Baden-Baden

Tel.: 017623861575
Email: HetzlT@googlemail.com

Rechtsgrundlage

  • § 36 Infektionsschutzgesetz
  • BGV C8 (UVV Gesundheitsdienst)
  • §41 und §46 Allgemeine Schulordnung

Dokumentation zu den Hunden:

Aimy und Nanouk sind Cavalier-King-Charles-Spaniel. Sie sind kleine Hunde mit einer Widerristhöhe von ca. 35 cm. Geboren wurde Aimy am 29.04.2009 und lebt seit August 2009 bei mir, Nanouk wurde am 21.02.2013 geboren und lebt seit Mai 2013 bei mir.

Im Oktober 2010 hat Aimy ihre Prüfung zum Therapiebegleithunde am Freiburger Institut für tiergestützte Therapie erfolgreich abgelegt. Im November 2011 hat sie die Therapiebegleithunderpüfung in München bei symbiosys absolviert und ich selber die Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Therapie bestanden. Daraufhin habe ich eine Ausbildung zum Hundetrainer absolviert, die ich 2013 erfolgreich beendet habe. Seit 2013 leite ich ein Ausbildungszentrum für angehende Schul-, Kindergarten- und Therapiebegleithunde, um sie auf ihre späteren Einsatz in der jeweiligen Einrichtung vorzubereiten.

Nanouk hat 2014 seine Prüfung zum Therabiebegleithund ebenfalls in München bestanden.

Vom Charakter her ist Aimy friedlich, verspielt, verschmust und kontaktfreudig. Nanouk ist  schüchterner aber auch sehr verspielt und friedlich. Beide Huned sind aggressionslos und ziehen sich in Bedrängnis zurück.

Ein Schulhund erhöht das Gesundheitsrisiko für die Schüler nachweislich nicht. Trotzdem muss gewährleistet sein, dass der Hund rund um gesund ist.

Alle Schüler werden darin trainiert adäquat auf die  Hunde zuzugehen und ihre Körpersprache richtig zu deuten.

Beide Hunde werden halbjährlich einem Gesundheitscheck unterzogen. Darüber hinaus erhalten sie alle Impfungen im vorgeschriebenen Intervall. Alle drei Monate wird eine Wurmkur durchgeführt. Diese Maßnahmen werden dokumentiert. Ebenso werden Parasiten (z. B. Zecken) unmittelbar entfernt und es findet eine Prophylaxe gegen solche Parasiten statt.

 
Folgende Unterlagen sind jederzeit einsehbar:

  • tierärtzlches Gesundheitszeugnis
  • Impfausweis
  • Entwurmungsprotokoll
  • Versicherungsnachweis

Zugangsbeschränkungen und Regeln

  • Der Hund läuft während der Unterrichtszeit nicht frei im Schulhaus oder auf dem Schulgelände herum, sondern ist immer angeleint
  • Kein Kind wird genötigt, Kontakt mit ihr aufzunehmen. Es obliegt immer dem freien Willen des Kindes, ob es Kontakt mit dem Hund aufnimmt
  • Ängstliche Kinder werden behutsam an die Begegnung mit dem Hund herangeführt
  • Der Hund bleibt nicht ohne Lehrkraft in einer Klasse
  • Hygienebestimmungen sind unbedingt einzuhalten. Das bedeutet, dass die Kinder sich nach den Kontaktstunden die Hände waschen (ggf. steht ein Desinfektionsmittel zur Verfügung)
  • Der Hund hat keinen Zutritt zur Küche
  • Der Kontakt mit Schülern mit bekannter Hundeallergie wird vermieden
  • Der Hund hat während den Essenszeiten der Kinder keinen Freilauf

Anforderungen an die Tierpflege

Die Hunde sind privat bei mir zu Hause integriert. Sie leben mit im Haus und werden artgerecht ernährt, versorgt und beschäftigt. Zudem bin ich im Besitz der Erlaubnis nach §11 Abs.1 Nr. 8f Tierschutzgesetz Hunde im Bereich der tiergestützten Interventionen anzuleiten und auszubilden.


Reinigung und Desinfektion

Die Anwesenheit der Hunde in der Schule führt zu keinen Änderungen des üblichen Reinigungs- und Desinfektionszyklus.

Es wird darauf geachtet, dass die Hände regelmäßig vor der Frühstückspause und vor der  Einnahme von Nahrung gründlich gerewaschen werden.